Grammatik neu gedacht: Innovatives didaktisches Konzept für die deutschen Modalverben

Katsiaryna EL-Bouz (geb. Kanaplianik)

Abstract


Der Artikel stellt ein innovatives didaktisches Konzept zu einem komplexen Thema der deutschen Grammatik dar – den Modalverben. Das Konzept basiert auf Erkenntnissen der kognitiven Linguistik und erklärt die Bedeutungen der Modalverben im Zusammenhang mit körperlichen Erfahrungen (Kräfte, Wege, Barrieren). Auf diese Art wird Grammatik als ein bedeutungsvolles und transparentes System dargestellt, das auf konkrete, bildhafte Erfahrungen aus dem Alltag bezogen wird. Die gegebenen Erklärungen werden mit kognitiv verankerten, plausiblen Abbildungen visualisiert. Anschließend werden empirische Ergebnisse dargestellt, die eine hohe Effizienz des Konzeptes in der Unterrichtspraxis demonstrieren.

This article presents an innovative didactic concept for a complex topic of German grammar – the modal auxiliaries. The concept is based on findings of cognitive linguistics and explains the meanings of the modal auxiliaries in connection with physical experiences (forces, paths, barriers). In this way, grammar is presented as a meaningful and transparent system based on concrete, visual experiences from everyday life. The given explanations are visualized with cognitively anchored plausible images. The article also discusses results of an empirical study demonstrating a high efficiency of the concept in teaching practice. 

 

Die im Artikel dargestellte Studie wurde im Rahmen einer Promotion unter der Betreuung von Prof. Dr. Jörg Roche am DaF-Institut der LMU München durchgeführt. Diese Arbeit ist in den Kontext der Kognitiven Didaktik (Roche 2013, Roche & Suñer Muñoz 2014) und der Forschungen zum Lernmehrwert von Grammatikanimationen am DaF-Institut (vgl. Scheller 2009, Suñer Muñoz 2015) einzuordnen. In diesem Artikel soll exemplarisch das Thema „Deutsche Modalverben“ präsentiert werden. Der Schwerpunkt wird dabei auf die Darstellung der didaktisierten Materialien gelegt, die im DaF-Unterricht verwendet werden können.

Roche, Jörg (2013), Mehrsprachigkeitstheorie. Erwerb – Kognition – Transkulturation – Ökologie. Tübingen: Narr.

Roche, Jörg & Suñer Muñoz, Ferran (2014), Kognition und Grammatik: Ein kognitionswissenschaftlicher Ansatz zur Grammatikvermittlung am Beispiel der Grammatikanimationen. Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht 19: 2, 119-145.

Scheller, Julija (2009), Animationen in der Grammatikvermittlung. Multimedialer Spracherwerb am Beispiel von Wechselpräpositionen. Berlin/Münster: Lit.

Suñer Muñoz, Ferran (2015), Metaphern und Grammatikvermittlung am Beispiel der Passivkonstruktion. In: Sohrabi, Parvaneh & Hoffmann, Sabine (Hrsg.), Beiträge aus der XV. internationalen Deutschlehrertagung, Bozen 2013. Bozen: Bozen University Press, 137-153.


Schlagworte


Deutsche Modalverben, kognitive Linguistik, kognitive Didaktik, Animationen, Grammatikvermittlung; German modal auxiliaries, cognitive linguistics, cognitive didactics, animations, teaching grammar

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Katsiaryna EL-Bouz (geb. Kanaplianik)

Lizenz-URL: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/