„Ich WOLLTE es einfach mal LERNEN.“ Bildungsentscheidungen von mehrsprachigen Studierenden

Ksenija Vossmiller

Abstract


Der Beitrag betrachtet die Bildungsbiographien von mehrsprachigen Studierenden der sog. „Generation 1.5“ sowie intrinsische Faktoren, die es diesen Studierenden ermöglichen, sich der Herkunftssprache Russisch im tertiären deutschsprachigen Bildungsbereich zu widmen. Die Studierenden wurden zu ihrer Mehrsprachigkeit und den Auswirkungen auf ihre bildungsbio-graphischen Entscheidungen befragt. Die bisher wenig berücksichtigte Wahrnehmung ihrer lebensweltlichen Mehrsprachigkeit mit ihren herkunftssprachlichen Identitätskonzepten werden unverkennbar. Die Heterogenität der Herkunftssprecher_innen der russischen Sprache in der Bundesrepublik Deutschland birgt viele Entwicklungspotentiale vor allem für diese Gruppe der in Deutschland sozialisierten Heranwachsenden.

The focus of this paper is the educational biographies of multilingual students of the so called “generation 1.5” as well as the intrinsic factors that allow these students to pursue their heritage language Russian in a German-speaking educational system. They were questioned about their approach towards their multilingualism and the effects on their educational decisions. The previously neglected perception of their multilingualism as well as their heritage language identity concepts become obvious. The heterogeneity of the heritage speakers of Russian in the German Federal Republic holds many development potentials above all for this group of adolescents socialized in Germany.


Schlagworte


Mehrsprachigkeit; Herkunftssprache; Bildungsbiographien; Heritage language education; 1.5 generation students; learners with a heritage motivation

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2020 Ksenija Vossmiller

Lizenz-URL: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/