Herkunftssprecher/innen als Lehramtsstudierende: Hochschuldidaktische Herausforderungen für die sprachpraktische Ausbildung

Grit Mehlhorn

Abstract


Lehramtsstudierende, die in Deutschland bilingual aufgewachsen sind und später ihre Herkunftssprache unterrichten möchten, haben im Studium besondere Bedürfnisse in Bezug auf den Ausbau ihrer herkunftssprachlichen Kompetenzen. Der Beitrag beschäftigt sich am Beispiel russischsprachiger Herkunftssprecher/innen mit dieser für Sprachenzentren und Slavistikinstitute wichtigen Zielgruppe. Nach einer Analyse der sprachlichen Stärken und Defizite studentischer Herkunftssprecher/innen des Russischen aus der Sicht der Betroffenen werden hochschuldidaktische Implikationen für die sprachpraktische Ausbildung angehender Russischlehrkräfte mit biografisch bedingten Vorkenntnissen abgeleitet.

Teacher training students who have grown up bilingually in Germany and later wish to teach their heritage language have special needs during their studies with regard to the development of their heritage language competences. This article deals with this target group, using the example of Russian-speaking heritage language learners. After an analysis of the linguistic strengths and deficits of Russian heritage speakers from the point of view of the people concerned, didactic implications for the practical language training of prospective Russian teachers with biographical prior knowledge are derived.


Schlagworte


Herkunftssprache; Russisch; Lehramtsstudierende; Sprachpraxis; Herkunftssprecher/in; Fremdsprachenlerner/in; Herkunftssprachendidaktik; Hochschule; Sprachenzentrum; heritage language; Russian; student teachers; language courses; heritage language speaker

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2020 Grit Mehlhorn

Lizenz-URL: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/