Räumlich konzeptualisierte Funktionsverbgefüge – eine Erwerbsstudie

Isabel Hoffmann

Abstract


Dieser Beitrag[i] soll am Beispiel von Funktionsverbgefügen (FVG) zeigen, wie Raumkonzepte visualisiert und Metaphorisierungsprozesse transparent gemacht werden können. Hierzu bedient sich das vorgestellte Projekt der kognitiven Grammatik als theoretischer Grundlage und zeigt anhand einer Erwerbsstudie Mehrwerte kognitionslinguistisch basierter Animationen im kognitiv-didaktisch orientierten Unterricht auf.

Using the example of light verbs (Funktionsverbgefüge, FVG), this article proposes a possibility to visualize spatial concepts and processes of metaphorization. To this end, the presented project refers to cognitive grammar as a theoretical foundation and sets out to show the added value of animations within the framework of cognitive language pedagogy by means of a recent study.


[i] Grundlage dieses Beitrags ist eine Masterarbeit, die im Sommersemester 2018 am Institut für DaF der Ludwig-Maximilians-Universität München vorgelegt worden ist.


Schlagworte


kognitive Grammatik, kognitive Didaktik, grammatische Metapher, Grammatikanimationen, Raumsprache, Funktionsverbgefüge, Lehrmaterial, Lernmaterial, digitale Medien; cognitive grammar, cognitive language pedagogy, grammatical metaphor, grammar animations,

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2018 Isabel Hoffmann

Lizenz-URL: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/