Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht

Jahrgang 25: 1 (2020) – 25. Jahrgang der Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht – eine Jubiläumsausgabe


Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem 1. Mai 1996 erscheint die Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht (ZIF) online und bietet seit einem Vierteljahrhundert ein Forum für einen kollegialen Diskurs zu diversen Themen der Fremdsprachenlehrlernforschung. Die ZIF trägt damit zu einem lebendigen, wissenschaftlichen, internationalen und unabhängigen Austausch bei. Die ZIF ist bis heute für viele Kolleginnen und Kollegen ein Garant für einen transparenten Diskurs rund um innovative Mehrsprachigkeitsforschung und Fremdsprachenlehrlernforschung. Für die vorliegende Jubiläumsausgabe haben sich 15 Wissenschaftler*innen zusammengefunden, die für je ein Schwerpunktthema die Herausgeber*innenschaft übernommen haben. Es wurden Themen aufgegriffen, die immer wieder Gegenstand des Diskurses der Fremdsprachenlehrlernforschung waren. Die folgenden Schwerpunktthemen von Fachkolleg*innen aus aller Welt finden Sie in dieser Ausgabe:

Sandra Ballweg widmet ihren Schwerpunkt dem Thema der Mehrsprachigkeit in der Familie als Ort des Spracherwerbs und der sprachlichen Sozialisation, der damit in besonderer Weise prägend für die sprachliche Entwicklung eines jeden Menschen ist.

Andrea Cnyrim zieht in ihrem Themenschwerpunkt eine kritische Bilanz zur Interkulturalität in der Fremdsprachendidaktik. Dabei spürt sie der Frage nach, welchen Platz das Thema Interkulturalität im modernen Fremdsprachenunterricht einnehmen kann bzw. sollte.

Sandra Drumm richtet ihren Blick auf die in Deutschland geborenen Deutsch- als -Zweitsprache-Sprecher*innen im schulischen Bildungsbereich, also auf Menschen, die in ihrer Familie und ihrem privaten Umfeld eine andere Sprache als Deutsch sprechen.

Unter Berücksichtigung digitaler Transformationsprozesse und der globalen Herausforderungen der Industrie 4.0 nähert sich Renate Kärchner-Ober in ihrem Schwerpunkt der fachbezogenen Fremdsprachenvermittlung für internationale Studierende der Ingenieurwissenschaften.

Dagmar Knorr versammelt in ihrem Themenschwerpunkt Beiträge zum wissenschaftlichen Schreiben in der Fremdsprache, das besonders im Rahmen der Internationalisierungsbestrebungen an Hochschulen verstärkt im Fokus steht.

Die curriculare Berücksichtigung von Mehrsprachigkeit beim Fremdsprachenlehren und -lernen in der DaF-Lehrerausbildung ist Gegenstand des von Anta Kursiša herausgegebenen Themenschwerpunkts.

Tristan Lay beschäftigt sich in seinem Themenschwerpunkt Landeskunde/ Kulturstudien im Kontext Deutsch als Fremd- und Zweitsprache mit der Vermittlung kultureller Inhalte als integralem Bestandteil des Fremdsprachenunterrichts.

Im Themenschwerpunkt zur DaF-Lehrerausbildung in Europa außerhalb der D-A-CH-Länder geht Beate Lindemann der Leitfrage nach, welche sprachlichen, fachlichen und didaktischen Kompetenzen DaF-Lehrende während ihrer Ausbildung erwerben müssen, um den Anforderungen an einen modernen DaF-Unterricht zu genügen.

Nicole Marx versammelt in ihrem Themenschwerpunkt 25 Jahre ZIF – 25 Jahre Entwicklungen im Fach Deutsch als Fremdsprache Beiträge über die heterogene und dynamische Entwicklung des Faches Deutsch als Fremdsprache aus einer Auslands- und Inlandsperspektive.

Christoph Merkelbach stellt in seinem Themenschwerpunkt Projekte mit dem Ziel der beruflichen Integration mithilfe des DaF-Unterrichts für geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene in den Mittelpunkt der Betrachtungen.

Joachim Schlabach geht in seinem Themenschwerpunkt auf den bisher in Theorie und Praxis wenig beachteten Bereich von plurilingualen Kursen mit zwei oder mehr Zielsprachen ein.

Heidi Seifert versammelt in ihrem Themenschwerpunkt Beiträge zu empirischen Zugängen zu Mehrsprachigkeit und Sprachenlernen, die eine methodische Reflexion von Forschungsdesigns ins Zentrum stellen, um langfristig eine theoretische Auseinandersetzung mit der empirischen Mehrsprachigkeitsforschung zu fördern.

Dem großen Potential von Herkunftssprachen an Hochschulen widmet Barbara Stolarczyk ihren Themenschwerpunkt. Dabei rücken die didaktisch-methodischen Konsequenzen für die Lehrkräfte in den Mittelpunkt.

Ferran Suñer thematisiert im Schwerpunkt Kognition und Sprachenerwerb den Aufschwung der Kognitionswissenschaften in der Grundlagenforschung und dessen Einfluss auf die Sprachlehrlernforschung.

In seinem Themenschwerpunkt zur Textarbeit im Fremdsprachenunterricht plädiert Ingo Thonhauser für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesem zentralen Aspekt im Rahmen der Fremdsprachenlehrlernforschung.

Ich möchte an dieser Stelle nicht versäumen, allen Schwerpunktthemenherausgeber*innen, Autor*innen und der Schriftleitung für die angenehme kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit bei der Herausgabe der Jubiläumsausgabe der ZIF zu danken.
Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich für diese Jubiläumsausgabe eine spannende Lektüre und für kommende Ausgaben der ZIF noch viele weitere Jahre voller Impulse und Inspirationen rund ums Thema Sprache(n).

Christoph Merkelbach

 

Wie üblich finden Sie eine Übersicht über wichtige Neuerscheinungen im Fach, verbunden mit der Einladung zur Rezension in der ZIF, zudem ist der Überblick über kommende Tagungen aktualisiert.

Und ist Ihnen, lieber Leser, liebe Leserin, aufgefallen, dass wir das Aussehen unserer Fachzeitschrift verändert haben? Wir freuen uns über Ihre Kommentare, über Lob und Kritik. Schreiben Sie uns!


Die nächste Ausgabe der ZIF (2020-2) mit dem Themenschwerpunkt ‚Schreiben‘ (Gastherausgeberin: Dagmar Knorr) wird im Oktober 2020 erscheinen.

Weiter geplant sind u.a:

  • ZIF 2021-1, April 2021: Themenschwerpunkt ‚KORPORA in DaF und DaZ: Theorie und Praxis‘ (Gasterausgeberinnen: Carolina Flinz / Britta Hufeisen). 
  • ZIF 2021-2, Oktober 2021: Zwei Themenschwerpunkte:
    'Nachbarsprachen und mehrsprachige Klassenzimmer' (Gastherausgeberinnen: Sabine Jentges und Eva Knopp). Wir weisen Sie auf den Call hin.
    'Mehrsprachigkeit – konkret. Mehrsprachigkeit und die konkrete Umsetzung in mehrsprachigen Regionen' (Gastherausgeber: Michael Langner). Wir weisen Sie auf den Call hin.

Die nächste Möglichkeit, Aufsätze außerhalb eines Themenschwerpunkts zu publizieren, ist die Ausgabe 2021-1 (April 2021).