Korpora Deutsch als Fremdsprache

korpora deutsch als fremdsprache

Die Zeitschrift KorDaF – Korpora Deutsch als Fremdsprache fokussiert mit ihren Beiträgen die Verwendung von Korpora in Forschung und Lehre sowie in institutionellen Lehr- und Lernkontexten (z.B: Universität, Schule oder andere Bildungseinrichtungen). Dabei bietet die Zeitschrift eine große inhaltliche Variationsbreite: Neben wissenschaftstheoretischen und forschungsmethodischen Fragestellungen sollen auch anwendungsbezogene Beispiele rund um die Arbeit mit Korpora mit Bezug zu Deutsch als Fremdsprache vorgestellt werden. Zudem werden alle Wissenschaftsgebiete rund um die Sprache Deutsch als Erst-, Zweit- oder Fremdsprache adressiert. Zugleich soll aber immer wieder der Bezug zur Arbeit, Forschung und Lehre mit Korpora hergestellt werden. Themenschwerpunkte sind daher auch Korpusaufbau und -verwendung für DaF, DaF-Didaktik und DaF-Erwerb, Bildungssprache/Wissenschaftssprache/Fachsprache oder korpusbasierte/korpusgestützte Fremd- und Zweitsprachenvermittlung.

Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht

zeitschrift für interkulturellen fremdsprachenunterricht

Die ZIF Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht – Mehr Sprachen Lernen und Lehren ist eine begutachtete Fachzeitschrift zur Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse im Bereich des Fremdsprachenunterrichts. Sie erscheint seit ihrer Gründung 1995 online, ist kostenfrei, verlagsunabhängig und werbefrei. Pro Jahr erscheinen zwei Ausgaben, in der neben Aufsätzen zu einem Themenschwerpunkt (betreut von einem Gastherausgeber / von einer Gastherausgeberin), weitere Aufsätze und Praxisberichte sowie Rezensionen publiziert werden. Alle Beiträge unterliegen der externen Begutachtung (double blind review). Die ZIF ist heute im deutschsprachigen Raum sowie weltweit ein anerkanntes wissenschaftliches Organ im Bereich der Erforschung des Fremdsprachenunterrichts, der Mehrsprachendidaktik sowie der der sprach-,kultur- und literaturwissenschaftlich orientierten Mehrsprachigkeit.

Journal of Computational Literary Studies

journal of computational literary studies

The Journal of Computational Literary Studies (JCLS) is an international, open access, peer-reviewed online journal dedicated to all aspects of computational approaches to Literary Studies. JCLS responds to the increasing differentiation of subfields within the Digital Humanities, an ongoing process in which Computational Literary Studies has already gained considerable maturity andvisibility.
 
JCLS provides a publishing platform for work on the development, the application, and the critique of computational approaches to Literary Studies. The journal seeks to expand the spectrum of computational methods for the analysis of literary texts and their (cultural, social, historical, performative) contexts with innovative methods appropriate to the subject. It provides a forum to address issues such as building literary corpora, identifying peculiarities ofliterary texts, domain adaptation of methods, operationalization of concepts, annotation of texts, evaluation of measures, interpretability and transparency of results, and reproducibility of research. JCLS also acknowledges the debatability of the core concepts of Computational Literary Studies, computationality and literarity, and encourages submissions addressing these from historical, cultural and other perspectives.

Disciplines

ing.grid

ing.grid

How will the scientific method evolve in the 21st century? What new methods for scientifc publishing in the engineering sciences will be established in the coming years? The answers to these questions will be discussed in ing.grid, a peer-reviewed open access journal providing a forum for engineers of all disciplines concerned with data management to share and discuss experience, data sets and technologies. The journal bridges a gap in engineering sciences offering a platform and recognition for sound scientific practice in generating research data, developing reusable tools for processing that data and curating the data to make it findable, accessible, interoperable and reusable (FAIR). ing.grid addresses seven core topics: data literacy, data infrastructure, data governance, data economics, data ethics, data sets and data management software. Using a hybrid peer review process including single blind peer review and community peer review, ing.grid fosters open discussion and exchange in the engineering community on all issues related to data management and gives scientific credit by publishing contributions treating all endeavours regarding FAIR data management.